Alpenflug - Aero Club Nürnberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:




Ein Flug über die Alpen ist in einem Airliner nichts anderes, als sich über eine große Ebene zu bewegen. In 10.000 Metern ist man hoch über allem.
In einer einmotorigen Maschine ist die Querung der Alpen kein ÜBER den Bergen, sondern ein ZWISCHEN den Bergen. So ist die Planung eines solchen Fluges meist noch intensiver, als wenn es von Nürnberg aus Richtung Norden geht. Neben der reinen Streckenplanung ist das Berücksichtigen des Wetters die größte Herausforderung.
Meist beginnt die "Erforschung" nicht gleich mit einer Alpenquerung, sondern dem Einfliegen in die Berge. Beliebte Ziele sind z.B. Zell am See, St. Johann oder Innsbruck - also alles VOR dem Alpenhauptkamm. So kann man sich schon etwas gewöhnen sich in geringerem Abstand in den Tälern zu bewegen. Ein gewissenhafter Vergleich zwischen Bodenmerkmalen und der Karte ist in dieser Gegend unabdingbar. Denn schnell ist man in ein falsches Tal eingeflogen und dies sollte auf jeden Fall vermieden werden. Auch wenn das Inntal sicher "leicht" zu befliegen ist, so sollte man auch hier stets auf Überraschungen gefasst sein. Besonders der Wind kann hier zeigen, was er mit einer Cessna oder Piper "anstellen" kann.
Hat man so den ersten Kontakt mit den Bergen erlebt, so kommt schnell der Wunsch auf den Alpenhauptkamm zu überqueren. Auch hier empfiehlt sich wieder "niedrig" anzufangen. Der Flug über den Brenner ist, obwohl man vorher durch den Luftraum von Innsbruck muss, sicher eine der einfacheren Strecken. Die Orientierung entlang der Autobahn ist dabei sicher eine Entlastung. Doch wenn man direkt am Brennerpass nicht sehr hoch fliegen kann / will, sind die Berge schon ganz schön nahe. Und dann eine Landung in Trient - man fühlt sich wie ein großer Captain.
Natürlich gibt es noch andere Pässe, die sich für den Anfang eignen. So z.B. der Katschberg nahe der Tauernautobahn, der Reschenpass im Westen von Innsbruck oder weiter östlich zwischen Linz und Klagenfurt.

Will man weiter Richtung Norditalien so geht es durch das Etschtal oder den Kanal zwischen Villach und Udine.
Und irgendwann will man auch "ganz hoch hinaus". Eine der anspruchvollsten Querungen ist sicher entlang des Hochtors zwischen Zell am See und Lienz, entlang des Großglockners. Doch auch die Pässe in der Schweiz Richtung St. Moritz oder Montblanc gehören zu den fliegerischen Höhepunkten.
Doch bei aller Begeisterung für das Fliegen in Bergen darf man einen großen Respekt vor diesem Gebiet niemals verlieren. Die Absage eines Fluges z.B. wegen einer Föhnvorsage fällt zwar manchmal schwer, aber Sicherheit muss immer im Vordergrund stehen.

Doch es gibt fast keine schöneren Erlebnisse.
 
Aero Club Nürnberg e.V. - Flughafenstr. 100
90411 Nürnberg - Tel. +49 911 3651860
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü